Testforum

Ein Testforum
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Zauberstabhölzer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Lilly



Anzahl der Beiträge : 107
Anmeldedatum : 09.11.15

BeitragThema: Zauberstabhölzer   Sa Nov 14, 2015 10:48 pm

Hier eine Übersicht der verschiedenen Hölzer die in einem Stab zu finden sind.

Gefunden habe ich die Übersicht hier: http://www.hogwartsexpress-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=5208

Ahorn:
Die meisten Träger dieser Stäbe scheinen auf einer Suche zu sein als Reisende oder Forscher. Die Holzsorte bevorzugt ehrgeizige Magier und glänzt im wahrsten Sinne des Wortes durch neue Herausforderungen und Veränderungen. Auch wird er oft als Statussymbol gesehen da er für Erfolg im Leben steht.

Akazie:
Sehr eigenwillig da sie meistens nur ihrem wahren Meister dienen und auch sonst nur bei den begabtesten richtig zu funktionieren scheinen. Aufgrund dieser Empfindlichkeit ist es sehr schwer den richtigen Partner zu finden, bei diesem ist er aber allen anderen Stäben ebenbürtig.

Apfelholz:
Diese Stäbe eignen sich am besten für Magier mit einer starken Ausstrahlung, auch scheinen diese Zauberstäbe nicht gut mit schwarzer Magie zu wirken.

Birnenholz:
Ein Stab für die Warmherzigen Großzügigen und Weisen. Ihre Besitzer sind meistens recht beliebt und genießen ein hohes Ansehen. Sie sind sehr robust und scheinen auch nach Jahren noch vollkommen neu zu sein.

Buche:
Die Besitzer dieser Stäbe zeichnen sich durch eine besondere Weisheit aus und bringen oft eine gewisse Raffinesse und Kunstfertigkeit zustande die man bei anderen Stäben nur selten sieht.

Ebenholz:
Tiefschwarz ist dieses Holz besonders für kämpferische Magie und Verwandlungen geeignet. besonders gute Resultate erziele jene die den Mut haben zu sich selbst zu stehen und sich nicht beirren lassen ind an ihren Zielen festhalten.

Eibe:
Diese Stäbe sind sehr selten und ihre Besitzer sind oft berüchtigte Magier. Angeblich sollen diese Stäbe ihrem Träger die Macht über Leben und Tod verleihen und haben deswegen einen besonders dunklen Ruf. Das besondere ist das aus diesen Stäben oft Bäume wachsen wenn sie mit ihrem Träger begraben werden.

Englische Eiche:
Ein besonders treuer Stab, ebenso wie sein Träger zudem erfordert der Stab eine Gewisse Stärke und den nötigen Mut sowie eben Loyalität. Auch weisen die Träger eines solchen Stabes eine besondere Verbindung zur Natur auf. Angeblich soll auch Merlins Stab aus diesem Holz gemacht sein.

Erle:
Die Träger dieses unbiegsamen Holzes sind keineswegs stur oder dickköpfig wie man vielleicht vermuten mag dafür sind sie rücksichtsvoll hilfsbereit und liebenswert. Die Erle ist von allen Stäben am besten für Stumme Magie geeignet und hat daher den Ruf nur den fortgeschrittenen Magiern zu dienen.

Esche:
Hält sehr an seinem Meister fest und verliert seine Magie und seine Fähigkeiten wenn er von diesem getrennt wird. Ihre Träger sind nur schwer von ihrer Überzeugung abzubringen sie sind zwar stur und Mutig aber nie arrogant oder gar grob.

Espe:
Wird sehr für ihr Äußeres geschätzt das mit seiner weißen farbe an Marmor erinnert. Der perfekte Partner für diesen Stab ist ein leidenschaftlicher Duellant denn diese Stäbe sind besonders für kriegerische Aktivitäten geeignet. Willensstärke und Zielsträbigkeit zeichnen die Träger aus, dies ist ein Zauberstab für Revolutionäre.

Fichte:
Diese Stäbe sind nicht ganz einfach in ihrer Verarbeitung und erfordern einen starken Willen da sie oft eine eigene Vorstellung von der Art der Magie haben die von ihnen verlangt werden soll. Der perfekte Partner wäre ein kühner und vor allem humorvoller Magier

Hartriegel:
Hartriegelstäbe sind äußerst flink und listig sie sind von Natur aus verspielt und bestehen darauf das man ihnen den nötigen Freiraum für Spaß und Trubel lässt. Sie eignen sich vorallem für für kluge und einfallsreiche Magier allerdings weigern diese Stäbe sich stumme Magie auszuführen und sind in ihren Ergebnissen eher laut und dramatisch.

Haselnuss:
Diese Stäbe arbeiten am besten für die die ihre eigenen Gefühle und die der anderen verstehen denn sie spiegeln oft den emotionalen Zustand des Trägers wieder. Auch nehmen diese Stäbe die starke Energie welche bei einem einer großen Enttäuschung oder wenn der Träger die Beherschung verliert freigesetzt wird in sich auf und geben sie in unberechenbarer Weise wieder ab. Wenn man von diesem Makel absieht ist er ein treuer Stab sogar so treu das er oft mit seinem Meister zusammen stirbt. (das heißt er ist dann nicht mehr zu gebrauchen)

Kastanie:
Sie sind besonders zu denen hingezogen die eine Begabung für das zähmen wilder Tiere, der Kräuterkunde und den dem fliegen haben. Ist der Kern aus Drachenherz dann fühlen sie sich eher zu denen hingezogen denen Materieller Reichtum wichtig ist egal wie er erlangt wird. Ist der Kern hingegen ein Einhornhaar dann fühlt sich der Stab zu denen hingezogen die sich mit recht und Gesetz auskennen.

Kirsche:
Besonderes Ansehen haben die Träger dieses Stabes in Japan denn dieses Holz ist sehr selten. Man muss diesen Stab mit vorsicht behandeln denn er hat eine tödliche Macht vor allem wenn er mit Drachenherzfasern zusammengebracht wird und erfordert daher große Geisteskraft und Selbstbeherschung.

Lärche:
Nur schwer zufrieden zu stellen was seinen künftigen meister angeht ist dieser Stab dafür bekannt verborgene Kräfte zu besitzen so wie sein Meister, die sich ihrer Kräfte meistens erst bewusst werden wenn sie mit dem Stab zusammen gebracht werden danach allerdings sind sie ein außergewöhnliches Paar.

Lorbeer:
Die Träger dieses Stabes sind oft auf der Suche nach Ruhm und der Stab selbst wird durch Faulheit in seiner treue geschwächt und kann dann umso leichter errungen werden. Das besondere an diesem Stab ist das er gelegentlich Blitze verschießt wenn man versucht ihn zu stehlen.

Pappel:
Ein besonders verlässlicher, starker, und unbeirrbarer Stab von gleichmäßiger Kraft welcher sich zu denen hingezogen fühlt welche klare moralische Vorstellungen besitzen.

Pinie:
Diese Stäbe wählen immer einen Meister der unabhängig und Eigenwillig ist, die Außenseiter werden von ihnen bevorzugt. Sie lieben es wenn sie schöpferische Magien ausführen können und pasen sich sehr leicht neuen Methoden und Zaubern an. Sie gehören zu den empfänglichsten Stäben was stumme Magie angeht.

Platane:
Sie dienen nur denen den Unternehmungsfreudigen und sind immer begierig auf neue Erfahrungen und verlieren an Glanz wenn sie für einfache Tätigkeiten genutzt werden. Auch haben sie die Angewohnheit in Flammen aufzugehen wenn sie sich langweilen. Ist der Partner aber neugierig, lebensfroh und immer auf der Suche nach Abenteuern dann ist dieser Stab extrem Lern- und anpassungsfähig.

Rebe:
Von den Druiden urtümlich für einen Baum gehalten, liefert diese Pflanze ein ganz außergewöhnliches Zauberstabholz. Die passenden Maier sind die nach Höherem streben und Visionen haben die weit über das Alltägliche hinausgehen. Sie fühlen sich zu denen mit verborgenen talenten hingezogen und erkennen ihre Besitzer sehr schnell.

Roteiche:
Ihre Besitzer weisen eine außergewöhnliche Reaktionsfähigkeit auf und sind meistens leichfüßig, schnell von begriff und anpassungsfähig. Diese Zauberstäbe eignen sich hervorragend für Duelle und ihre Träger sind gute Partner in einem Kampf.

Rotholz:
Ein knappes Holz welches sich am ehesten zu denen hingezogen fühlt die von Haus aus besonders viel Glück im Leben haben.

Schwarzdorn:
Ein ungewöhnliches Holz welches sich besonders für Krieger eignet. Für eine vollständige Bindung müssen sie erst große Gefahren oder Entbehrungen über sich ergehen lassen, danach allerdings ist er ein sehr treuer und mächtiger Stab.

Schwarznuss:
Diese Stäbe suchen sich Meister mit guten Instinkten und großer Geisteskraft. Er reagiert besonders auf innere Konflikte und verliert seine Kräfte wenn sein Besitzer sich selbst etwas vormacht. Wenn der Besitzer nicht aufrichtig anderen und sich selbst gegenüber dann kann der Stab nicht mehr richtig arbeiten und muss erst mit einem anderen Besitzer zusammengebracht werden.

Silberlinde:
Ein besonders schönes Holz welches in dem Ruf steht Legilimenthik und Hellsicht zu verstärken welches ja beide sehr geheimnisvolle Künste sind.

Stechpalme:
Ein seltenes Holz das eine starke Schutzwirkung besitzt und am besten für diejenigen arbeitet die Hilfe mit ihrem Temperament brauchen. Meistens sind ihre Besitzer auch auf einer gefährlichen oder spirituellen Suche.

Tanne:
Dieses robusteste aller Hölzer verlangt von seinem Träger Durchhaltevermögen und Unbeirrbarkeit und eignen sich besonders für Verwandlungen sowie für entschlossene und konzentrierte Personen.

Ulme:
Sie bevorzugen Magier mit Ausstrahlung einer Gewandheit im Zaubern und eine natürliche Würde. Sie bringen die wenigsten Unfälle und die elegantesten Zauber und Banne hervor, sind raffiniert und zu höchstentwickelter Magie fähig.

Vogelbeere:
Ein besonders begehrtes Holz das die mächtigsten Devensivzauber hervorbringt. Sie fühlt sich bei den besonnen und Reinherzigen am wohlsten und übertreffen andere Stäbe oft vor allem in Duellen.

Walnuss:
Vor allem für hochintelligente Magier geeignet führt dieser Stab jeden Befehl aus solange der Magier brillant genug dafür ist. Dieser Stab ist in den Händen eines skrupellosen Magiers eine besonders tödliche Waffe da sich Magier und Stab gegenseitig anfeuern werden.

Weide:
Ein besonderes Holz mit heilenden Kräften deren Besitzer oft eine völlig grundlose Unsicherheit besitzen. Sie entscheiden sich stets für Magier mit dem größten Potenzial anderen würden sie niemals dienen.

Weißbuche:
Diese Stäbe zeigen sich zu den talentierten Magiern hingezogen die eine einzige reine Leidenschaft besitzen die von anderen schon Besessenheit genannt wird. Sie passen sich rasch dem Stil ihres Meisters an und entwickeln eine so starke Bindung das andere kaum mit ihnen zaubern können. Auch übernehmen sie den Kodex ihres Besitzer egal wie dieser aussieht. Sie weigern sich Dinge zu tun die mit diesem Kodex nicht übereinstimmen.

Weißdorn:
Ein merkwürdiges Holz das sich ebenso für Heilmagie als auch für furchtbare Flüche eignet. Ihre Besitzer stehen meistens in einem starken inneren Konflikt mit sich selbst oder bei Magiern die mit großen Veränderungen leben müssen. Die besondere Art dieser Stäbe ist es das schlecht ausgeführte Zauber auf den Besitzer zurück fallen.

Zeder:
Die Besitzer dieses Stabes besitzen eine enorme Charakterstärke und Loyalität sowie Scharfsinn und Aufnahmefähigkeit. Die Besitzer dieses Stabes sind furchterregende Gegner wenn man ihren Liebsten schadet.

Zypresse:
Diese Stäbe stehen für Edelmut und ihre Besitzer würden ohne zu zögern ihr Leben geben wenn es verlangt werde würde. Sie sind kühn, mutig und opferbereit und haben keine Angst sich ihren eigenen Dämonen zu stellen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Zauberstabhölzer
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Testforum :: Rollenspielbereich :: Planung :: Harry Potter-
Gehe zu: